Tag-Archive for ◊ Delan ◊

Author: bonario
• Donnerstag, März 04th, 2010

Pflanzenschutz Wirkstoff Captan gegen Schorf im Kernobst

Captan ist ein wichtiger Wirkstoff zur fungiziden Bekämpfung des Apfelschorfs.  Der  Wirkstoff  Captan  ist in verschiedenen Pflanzenschutz-Mitteln vorhanden. So zum Beispiel in Merpan 80 WDG, in Realchemie Captan, in Orefa Captan aber auch im Pflanzenschutz Mittel Malvin.  Diese Mittel können Sie im Shop  auch Online Shop der Firma www.kas-stralsund.de käuflich zu günstigen Preisen erwerben.

Das Pflanzenschutz Mittel Merpan 80 WDG der Firma FCS-Feinchemie wurde durch die Zulassungsbehörde für folgende Indikationen zugelassen. Zum einen gegen Schorf im Kernobst zum zweiten gegen  pilzliche  Lagerfäulen am Kernobst.  Das Mittel Merpan 80 WDG kann zur gezielten Bekämpfung  gegen Blatt sowie Fruchtschorf im Kernobst Anbau ab dem Austrieb durchgehend  Verwendung finden. Pflanzenschutz Mittel mit Captan  sollten bei Infektionsgefahr oder bei  Meldungen des Warndienstes vorbeugend eingesetzt werden. Um Resistenzen vorzubeugen Sind Wirkstoff wechsel mit anderen geeigneten Pflanzenschutz Mittel zu empfehlen. Captan hat nur eine vorbeugende  genannt auch protektive Wirkung. Sollte es zur Infektion gekommen sein helfen nur noch heilender also kurativ wirkender Pflanzenschutz Mittel. Dort stehen eine Reihe Schorf Mittel zur Verfügung. Pflanzenschutz Mittel dürfen nur nach dem sorgfältigen  Studium der Gebrauchsanleitung eingesetzt werden. Merpan 80 WDG wird mit 0,625 kg/ha je 1 m Kronenhöhe im Spritz- oder Sprühverfahren zur Bekämpfung von Blatt- und Fruchtschorf und mit 0,75 kg/ha je 1 m Kronenhöhe zur Bekämpfung von Lagerschorf und anderen Lagerfäulen eingesetzt. Die Mittel-Aufwandmenge bezieht sich jeweils auf eine Wassermenge von 500 l/ha je Meter Kronenhöhe. Bei einer Kronenhöhe von 2 Metern ergibt sich daraus ein Mittelaufwand von 1,25 bzw. 1,5 kg Merpan 80 WDG je Hektar. Wird im Sprühverfahren bei Anwendung von Gebläse spritzen die Wasseraufwandmenge reduziert, ist die Konzentration um den entsprechenden Faktor zu erhöhen.

CHORUS,  Delan WG,  Flint,  Merpan 80 WDG,  Scala,  SCORE,   SYLLIT,   Systhane 20 EW,    Vision, sind wichtige Schorf Mittel

Online Shop   www.kas-stralsund.de

Średni Owoce roślin,   Średni Owoce roślin,  Zakład Landwirttschaft, Nawozy, nasiona,

Order online roślin,    Order online roślin,    Order online roślin,   Order online roślin

Author: bonario
• Donnerstag, November 26th, 2009

Kräuselkrankheit Blog

Die Kräuselkrankheit des Pfirsichs im Obstbau, Garten, und Hobby Anbau, auch der Aprikose

Die erkrankten Blätter des Pfirsichs sind beim Austrieb unregelmäßig gekräuselt, blasig aufgetrieben, brüchig und je nach Sorte unterschiedlich verfärbt. Im Mai und Juni bildet der Krankheitserreger Taphrina deformens an den befallenen Blättern Askosporen, die innerhalb der Baumkrone bzw. auf benachbarten Bäumen auf der Rinde der Triebe oder an Knospenschuppen ein Pilzgeflecht ausbilden, ohne in das Pflanzengewebe einzudringen. Der Pilz überwintert als Spross Myzel, welches im Frühjahr Spross Zellen ausbildet. Diese gelangen auf die sich entwickelnden Blätter, keimen hier aus dringen in das Blatt ein und verursachen die oben beschriebene krankhaften Veränderungen am Pfirsich. Feuchte Witterung zur Zeit des Austriebes erhöht die Infektionsgefahr. Im Kleinanbau kann der Infektionsdruck durch entfernen befallener Blätter verringert werden. Unterschiede in der Sorten Anfälligkeit sind zu beachten. Dabei kann man sich in seiner Baumschule des Vertrauens beraten lassen.

Pflanzenschutz, Obstbau, Funguran, Delan WG, Pfirsich ,Aprikose, Realchemie

Im Obstbau sind folgende Produkte zur  Bekämpfung der Kräuselkrankheit des Pfirsichs erlaubt. Diese Pflanzenschutz Mittel sind:

Funguran mit dem Wirkstoff:     756 g/kg Kupferoxychlorid

beim Knospenschwellen Max. Zahl der Anwendung: 2
In der Kultur bzw. je Jahr: 4
Abstand: 7 bis 8 Tag(e) Anwendungstechnikspritzen oder sprühen Aufwand2,25 kg/ha und je m Kronenhöhe in maximal 500 l/ha und je m Kronenhöhe Wasser

Delan WG mit dem Wirkstoff:      700 g/kg Dithianon

ab Knospenschwellen Max. Anwendung: 3
In der Kultur bzw. je Jahr: 3
Abstand: 10 bis 14 Tag(e) Anwendungstechnikspritzen oder sprühen Aufwand0,25 kg/ha und je m Kronenhöhe in maximal 500 l/ha und je m Kronenhöhe Wasser

Wichtig bei der Anwendung von Pflanzenschutzmittel unbedingt die Gebrauchsanweisung gründlich lesen.

Realchemie Pflanzenschutzmittel zu günstigen Preisen bei www.kas-stralsund.de

Author: bonario
• Mittwoch, November 11th, 2009

Apell Birnenschorf

Apfel und Birnen Schorf

Eine der gefährlichsten Pilzkrankheiten im Obstbau ist der Schorf. Es gibt Sorten bei denen er bei bestimmten Witterungsverhältnissen besonders stark auftritt. Mehrstündige Blattnässe eine hohe Luftfeuchtigkeit und Temperaturen über 5°C sind Voraussetzung für den Schorfbefall. Je höher die Temperatur,  je länger die Blattnässe anhält umso schneller erfolgt die Infektion.

Der Erreger des Apfelschorfes überwintert an den erkrankten, abgefallenen  Blättern des Vorjahres. Das hier lebende Pilzmyzel bildet im Winter Krug förmige Fruchtkörper aus, die als schwarze rundliche Gebilde auf dem alten Fall Laub sichtbar werden. In diesen Frucht Körpern entstehen im Frühjahr zahlreiche, zweizellige Schlauchsporen ( Askosporen ), die sich zu je acht in den für Ascomyzeten typischen Schläuchen ( Asci ) befinden. Nach Reife und anhaltenden Niederschlägen werden die Askosporen ausgeschleudert und durch die Luftströmung auf die austreibenden Blätter getragen. Hier keimen Sie bei ausreichend langer Blattfeuchte aus und erzeugen nach 8-17 Tagen die ersten Schorfflecken. An diesen kommt es  zur massenweisen  Entwicklung von Sommersporen ( Konidien ), die im Sommer die weitere Verbreitung der Krankheit in den Apfel bzw. Birnen Beständen übernehmen und zur Ausbildung immer neuer Schorfflecken an Blättern und Früchten führen. Infektionen kurz vor der Ernte verursachen Lagerschorf. Einen ähnlichen Entwicklungsverlauf weist der Birnenschorf auf. Auffällig ist, dass die Erstinfektion oft früher als beim Apfel erfolgt.

Was kann ich vorbeugend tun?

Es muss immer der Vorsatz gelten vorbeugen ist besser als heilen. Durch einen ordentlichen Obstbaumschnitt die Baumkrone offen halten, so kann die Luft hindurch und die Blätter trocknen schneller ab. Altes Laub ist noch im Winter zu beseitigen um die Erstinfektion zu verringern. Schwach anfällige Obstsorten Pflanzen so zum Beispiel Topaz, Alkmene, Ingrid Marie oder Jonathan. Für eine ausgewogene Nährstoffversorgung garantieren. Pflanzen die optimal versorgt sind leiden weniger unter Krankheiten.  Sollte es dennoch zum Schorfbefall kommen sind  geeignete Pflanzenschutz Maßnahmen durchführen.

Pflanzenschutzmittel  mit fungizider Wirkung gegen den Schorf sind zum Beispiel:

Universal -Pilz frei  M         Funguran        Flint       Merpan       Netzschwefel          Scala         Vision

Delan WG      Score

Shop unter:          www.kas-stralsund.de